Winterimpressionen 2015 von Hiddensee

Winterimpressionen 2015 von Hiddensee

Geht die Ocean Spirit nebst Crew 2016 auf Kaperfahrt? Erobern wir Hiddensee?

Wie heißt es noch? Der Weg ergibt sich, während man in ihn beschreitet! Nicht nur der Weg ist das Ziel. So stellt sich die Frage, ob die Insel Hiddensee von Crew und Skipper zeitnah erobert und eingenommen wird. Na ja, benötigen wir uns mit Teilen der Insel. Dem vielleicht „Sahnestück“ von Vitte!? Auf geht´s nicht mit Schiff, sondern per Auto zum süßen Ländchen, wie Hiddensee von den Einheimischen auch genannt wird. Ende Dezember via Schaprode und Fähre nach Hiddensee.

Rückblick:

Quasi als „Vorhut“ ging es bereits 2014 von Fehmarn aus entlang der Mecklenburgischen Küste über Wismar, Kühlungsborn, Warnemünde in Richtung Osten, Kurs Nordost. Querab Fischland Darß, vorbei an dem Nothafen Darßer Ort mit dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft in Fahrwasser Gellenstrom nach Süden in die Barhöfter Rinne. Direkt an der Nationalparkzone I ist ein Ankerplatz-Gebiet markiert. Auf fünf Meter Wassertiefe fällt der Anker spät nachmittags bei blauem Himmel und Sonnenschein.

Seit dem Fahrwasser Gellenstrom ist; egal ob weiter nach Süden, Westen, Osten oder Norden, nichts mehr mit Segeln. Wegen der Sicherheit, dem zeitweise schmalen bis engen Fahrwasser, den flachen Stellen und den entgegenkommenden Schiffen und Ausflugsbooten motoren wir nach Stralsund. Im Stralsunder Hafen steppt der Bär. Fluß-Kreuzfahrtschiffe, Motorbootfahrer, Segler jedweder Art und eine Flotille aus den BeNeLux-Ländern bevölkern den Stadthafen.

Landschaftlich wirklich bemerkenswert und schön, so zeigt sich uns der Osten Deutschlands. Wir sind das erste Mal hier. Und, Hafenkino in höchster Vollendung! Ich habe mal wieder eine Vorahnung. Ich gehe nicht von Bord – Kamikaze-Yachties sind angesagt. Es bläst in Böen mit 28 bis 35 Knoten. Und das beim Anlegen. Nicole und Junior machen die Stadt unsicher. Ich passe auf das Schiff auf und spiele den Retter so mancher einlaufender Yachten.

Nach zwei Hafentagen, Sightseeing, Besuch der Altstadt und des OZEANIUMS (Deutsches Meeresmuseum) et cetera entscheiden wir uns, weiter durch die Gellerhaken-Rinne in Richtung Norden über den Mittel-Grund nach Schaprode zu segeln beziehungsweise zu motoren. Von hier aus wollen wir dann nach Hiddensee, zum Hauptort Vitte. Auf was habe ich mich da bloß eingelassen? Ich träume schon von Fahrwassern. Schweißperlen, Panikattacken, Kollision, Grundberührung, Seenotretter, Tonnen, Tonnen, Tonen! Flach, flacher am Flachsten. Eng, enger, am Engsten. Ich habe Hormone – der Skipper bekommt einen mittelschweren Herzinfarkt. Immer schön cool bleiben. Gelassenheit ist angesagt. Alles ganz easy…Hiddensee wir kommen!

Innerhalb des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft ist Hiddensee die größte Insel und Rügen westlich vorgelagert. Mit einer Länge von knapp 17 Kilometern und an der breitesten Stellen fast 4 Kilometer, ein harmonisches, relaxtes Fleckchen Erde in Deutschland mit den meisten Sonnenstunden im Jahr. Rund 1000 oder leicht über 1000 Einwohner bevölkern die Insel. 300.000 Tagesgäste per anno freuen sich über Flora und Fauna, die Entspannung und auf die langen, feinsandigen Strände der Ostsee.

Schauen wir mal, ob wir auch Willkommen sind!?

Denn, was kommen will kommt, was gehen will geht, was bleiben will, bleibt!

Winterliche Grüße aus dem warmen Büro

HJR

Hinweis

Weitere interessante Berichte, Bilder et cetera  unter: https://plus.google.com/u/0/+SYOCEANSPIRIT/posts

2016-11-02T16:57:23+00:00 4. November 2016|