Weichenstellung – Wo geht die Reise hin? – Teil 1

Weichenstellung – Wo geht die Reise hin? – Teil 1

Ab in den Süden, letzmalige große Ostseerunde oder längere Segelpause?

In den vergangenen Jahren füllte sich das Frust-Faß gaaanz langsam und lief schließlich in diesem nicht vorhandenen Sommer über! Die gesamte Familiencrew hatte gestrichen die Nase voll vom „Schmuddelwetter“ auf der Nord- und Ostsee. Die letzten sieben, acht Jahre war unser Urlaubsmonat Juli mehr als durchwachsen. Egal ob auf der Nord- oder Ostsee. Mai/Juni schön und einigermaßen konstant, die Juli-Monate unbeständig, regnerisch und nicht gerade sommerlich warm. Wollen wir uns das noch antun? Oder sind wir nach über 20 Jahren segelmüde? Ist es das Alter, der „Lebenswechsel“ oder, ich weiß es nicht. Immer ist unser Ziel des Mittelmeer und darüber hinaus. Noch geht es nicht. Beruflich Verpflichtungen, Sohnemann – wir sind noch nicht frei. Tausend Gedanken schwirren bereits seit Monaten durch den Kopf. Normal hatten wir noch eine große und/oder mittelgroße Ostseerunde geplant. Lettland, Litauen, Estland und Finnland. Zurück über Stockholm/West-Schweden und Bornholm.

Wenn ich mir außer unserem gemeinsamen drei-/vierwöchigen Familien-Urlaub nicht noch zusätzlich einige Tage frei nehme, gibt es wenig Spielraum für Kompromisse. Und immer nur das suboptimale Wetter aussitzen ist auch nicht in unserem Interesse.

Wieso verlegen wir unsere OCEAN SPIRIT nicht nach La Rochell oder La Coruna. Eventuell auch meinen Gedanken folgend nach Portugal. Die Küste der Algarve bietet auch im Herbst und Winter gute Segelbedingungen. Uns zieht es doch sowieso nach Südeuropa. Und bei den teilweise sehr günstigen Flugpreisen ist auch ein verlängertes Wochenende drin. In den Osterferien, den Sommer-, Herbst- und Winterferien ist dann Segeln angesagt.

Kann es auch sein, dass wir segelmüde sind? Benötigen wir eine kleine Pause zum Durchatmen, zur Neujustierung, zur Wegbereitung für das Leben nach unserem Beruf, nach dem Unternehmertum et cetera? Wir werden sehen!

Vielleicht wartet ja auch meine „Traumyacht“ auf mich. Wie heißt es so schön: Gedanken sind Taten. Nur Geduld.

Schiff ist erst einmal im Winterlager und wir warten geduldig, was über den Winter noch so passiert.

 

 

Grübelnde Grüße aus dem Büro

 

HJR

2018-01-28T11:26:38+00:008. September 2017|