Tulpen aus Amsterdam

Tulpen aus Amsterdam

Ich freue mich! Amsterdam liegt an. Auf geht´s zur Tulpenblüte….

Ja, mal wieder gen Holland. Ich mag Holland. Oder vielleicht richtiger Weise die Niederlande. Nun sind es auch schon wieder zig Jahre her, wo wir das letzte Mal in den Niederlanden segeln waren. Die Städte/Städtchen Enkhuizen ein TRAUM, Horn ein MUSS, Makkum immer gern, Stavoren oder Urk auf jeden Fall, Medemblik und, und und. Die Ansteuerung vom Ijsselmeer nach Amsterdam mit vorgelagerter Schleuse und der neuen Marina quer gegenüber dem Hauptbahnhof – die OCEAN SPIRIT kommt.

Holland gleich Käse, Holland, gleich Tulpen, Holland gleich Windmühlen. Holland gleich ein wunderbares Segelrevier. Unter den Seglern und Wassersportlern allgemein, gerade aus Nordrhein Westfalen, ist das Ijsselmeer ja quasi das Hausrevier vor der eigenen Tür. Nicht nur das Ijsselmeer, sondern insbesondere Südholland mit Westerschelde und den vielen Kanälen und Wasserstraßen bis nach Antwerpen/Belgien und wieder hinaus auf die Nordsse bieten ein wirkliches Segelerlebnis der besonderen Art.

Worin liegt denn überhaupt der Unterschied zwischen Holland und den Niederlanden? Soweit ich richtig informiert bin, besteht Holland aus den beiden Provinzen Nord- und Süd-Holland. Die Niederlande setzen sich aus zwölf Provinzen zusammen. So wird der Begriff Holland häufig verwendet, wenn wir Niederlande meinen. Ist ja auch egal – Holland eben. Wobei, die offizielle Bezeichnung des Landes lautet Königreich der Niederlande.

Am 14. Mai geht es los. Skipper allein an Bord auf großer Fahrt. Junior hat Schulpflicht, und meine Co-Skipperin muss Geld verdienen. Und, der Alte geht seinem Vergnügen nach. Ich nenne das altersgerechte Auszeit 55+! Ganz allein bin ich nicht auf meinem Dampfer. Ein schweizer Staatsbürger hat sich als Mitsegler angemeldet und freut sich auf die OCEAN SPIRIT. An dieser Stelle ein Grüezi in die Schweiz! Und eine entspannte Anreise von Zürich nach Fehmarn. Zwölf Stunden Bahnfahrt mit dem ICE und ab Hamburg über Lübeck mit der „Bimmelbahn“ (Regio) auf die Insel Fehmarn. Was macht man(n) nicht alles für´s Segeln.

Daniel, meine zwei weiteren Hände, möchte gern Erfahrungen auf einer 44 Fuß-Mittelcockpit-Yacht sammeln. Gemeinsam mit seiner Partnerin bereitet er sich auch auf eine zukünftig längere Segelreise und dem damit verbundemen Leben auf einer Segelyacht vor. Sein weiterer Wunsch ist, das Schleusen mit einer Segelyacht kennenzulernen, Erfahrungen in Tidengewässern zu machen und natürlich die Mord-, Entschuldigung, Nordsee in der Realität zu erleben. Nichts leichter als das. Schleusen warten genug auf dem Weg nach Amsterdam. Ich kann Sie gern aufzählen: Da haben wir Kiel-Holtenau, Brunsbüttel, Kornweddersand und die Schleuse von Amsterdam. Die Nordsee bietet die Anlegehäfen der OCEAN SPIRIT in Form von Cuxhaven, Helgoland, Norderney, Vlieland, Harlingen und so fort mit den entsprechenden Fahrwassern, Gezeiten und Strömungen et cetera. Wattgebiete inklusiv und kostenfrei! Das wird wieder lustig – die Tonnen kommen bei mir immer so schnell näher. Skippers größte Anziehungspunkte sind die Tonnen auf der Nordsee. Die müssen magnetisch sein.

 

Sonnige Grüße von Bord

HJR

2017-04-27T12:41:57+00:00 12. Mai 2017|