Törnbericht: Amsterdam bis Cherbourg (Teil 6)

Törnbericht: Amsterdam bis Cherbourg (Teil 6)

Zwischenstation Dieppe

Etwa 55 Seemeilen stehen heute an. Dieppe, 205 Grad, direkter Kurs. Alle gestern in Bologne eingelaufenen Yachten machen siech heute auch auf den Weg nach Dieppe. Und wir, wir gehen als letztes Schiff um 7.30 Uhr vom Steg. Erst einmal in Ruhe frühstücken. Mein lieber Marcel, 20 Jahre jünger, ist morgens nicht der Schnellste. Mit der Jugend von heute ist auch nichts mehr los.

Die Magic Fly aus England, zwei ältere Herren und eine ebenso alte Dame sind Frühaufsteher. Um 6.00 Uhr war bei denen ablegen befohlen. Da habe ich gerade aus dem Fenster geschaut. Na dann, auf ein Wiedersehen vor Dieppe. Denn heute ist der Skipper in Kampflaune. Und gute persönliche Phasen müssen ausgenutzt werden. Die kommen nicht so schnell wieder. Ich mag es nämlich überhaupt nicht, als Zweiter ins Ziel zu kommen. Manchmal, aber mittlerweile ganz selten kommt dieser Wahnsinn noch durch.

In der Spitze 30 Knoten Wind von achtern, die Genua an Steuerbord ausgebaumt, das halbe Großsegel mit Bullenstander an Backbord. Wir „fliegen“ übers Meer. Dazu noch der Gezeitenstrom. Wie geil ist das denn? Die OCEAN SPIRIT kommt geflogen und stutzt der SY Magic Fly erst einmal die Flügel. Nach 40 Seemeilen haben wir sie. God save the Queen, liebe Engländer. Die sind sicherlich nicht amüsiert. Jetzt nehmen wir die anderen auf´s Korn. Wenn der Skipper mitspielt, ist unsere Sunbeam super schnell. So erreichen wir nach einem kurzweiligen Tag um 15.30 Uhr Dieppe.

Der See- und Fischereihafen an der Alabasterküste mit etwa 30.000 Einwohner empfängt uns historisch mit barocken Aussehen und einer über 1000jährigen Geschichte. Zur Zeit Napoleons wurde Dieppe das erste mondäne Badeort Frankreichs.

Heute am Dienstag ist Ruhetag. Das Wetter sieht auch nicht einladend aus. Wir bleiben in Dieppe erkunden interessiert die Stadt. Und ich möchte zum Friseur. Einkaufen, Bäcker, Staubsaugen, Homepage pflegen, Berichte schreiben et cetera stehen an. Meine Bahnfahrt von Cherbourg nach Hannover habe ich auch gebucht. Am kommenden Sonntag um 7.20 Uhr mit dem TGV über Paris geht es gen Heimat zu Frau und Sohnemann. Ferner diskutieren wir über die Route von Dieppe bis Cherbourg. Direkt und von oder über Le Havre. Der Wind spielt eine entscheidende Rolle. Bleibt es bei Nord/Nordost besuchen wir noch Le Havre. Von Le Havre aus sind es nur etwa 70 Seemeilen bis nach Cherbourg. Wir werden sehen.

Beste Grüße von Bord aus Dieppe

HJR

 

 

2018-06-05T10:12:26+00:00 4. Juni 2018|