Pornichet – Das Schlafzimmer der Pariser?

Pornichet – Das Schlafzimmer der Pariser?

Willkommen auf einem anderen Planeten!

Kulturschock, Partymeile, Subkultur, Horror oder wir werden alt!? Der Tag fing so gut an. Um 9.00 Uhr haben wir in Quiberon gemütlich abgelegt, optimaler Wind, Segel raus und mit unsere üblichen Törngeschwindigkeit von 6,5 bis 7 Knoten über Grund in Richtung Südost zu unserer Tagesdestination Pornichet. Schön entlang der Küstenlinie, Steuerbord die kleinen Inseln, Backbord das Festland. Alles gut und wir träumen so vor uns hin. Und was passiert, wenn auf einmal eine Horde Jetski mit 60, 70 Sachen übers Meer brettert? Motorboot- und Speedbootfahrer links, rechts vorne, hinten an uns vorbei sausen? Kanufahrer mitten auf dem Meer, Stand-up-Paddeling-Freaks entgegenkommend? Ist doch logisch, wir nähern uns Pornichet! Von jetzt auf nun nehmen wir eine drastisch veränderte Küste wahr. Urban geprägt, Hochhäuser, Hotelanlagen wie an einer Kette aufgereit entlang der gesamten Küste, dennoch lange Sandstrände, auch das ist Frankreich. Vorbei ist es mit der Idylle, der Ruhe und Beschaulichkeit, der Historie, das müssen wir erst einmal verarbeiten. Auf jeden Fall wissen wir als Familie, was wir nicht wollen! Hier geht die Luzy ab! Dieser Teil der Südbretagne, der Biskaya-Küste, hier genannt die Bucht von Pouliguen, ist wohl die Destination der Pariser.

Ich habe wirklich gut recherchiert, ab das was wir hier mitbekommen, steht nicht im Internet. Zumindest nicht auf Deutsch.

Und, wir sind in den „Subtropen“. 35 Grad, tiefblauer Himmel, Sonne senkrecht, wir sind froh, um halb drei am Nachmittag unter dem Sonnensegel im Hafen zu liegen.

Sonnige Grüße von Bord

HJR & Family

 

2018-07-09T19:47:20+00:0011. Juli 2018|