Mazagon – zurück in Spanien

Mazagon – zurück in Spanien

Ein herrlicher Segeltag, quer über die Bucht von Cadiz zurück nach Spanien!

Wir verlassen Olhao, die Lagunenstadt, früh morgens bei auflaufendem Wasser. Landschaftlich noch schöner und „aufregender“ bei Niedrigwasser als bei Hochwasser. Auf den trocken fallenden Flächen sind die Frauen beim Muscheln sammeln. Das gut betonnte und tiefe Fahrwasser führt uns wieder auf den Atlantik, der hier ganz anders ist als an der Westküste der Iberischen Halbinsel. Der süd-/südöstliche Wind schiebt uns quer über die Bucht von Cadiz nach Mazagon. Leichte Bewölkung, 24 Grad Celsius und die Ocean Spirit läuft wie auf Schienen die etwas mehr als 60 Seemeilen zum Tagesziel.

Die nahezu leere Marina in Mazagon erreichen wir kurz vor Sonnenuntergang. Da wir die Uhr wieder eine Stunde zurück stellen müssen, haben wir somit eine Stunde gewonnen. Kurze Anmeldung über Funk auf Kanal 9 und der Marine-Mitarbeiter, zugleich Sicherheitsmann, nimmt unsere Leinen entgegen. Schnell das übliche Anmelde-Prozedere und dann ist es gut für heute. Morgen ist ein neuer Tag.

Früh morgens, noch vor 9.00 Uhr erkunden wir kurz den Ort. Zu dieser Jahreszeit sehen wir viele leerstehende Bungalows, Ferienhäuser sowie Ferienwohnungen. Besorgte Mütter bringen ihre Kinder in die Schule und die ersten Geschäfte öffnen.

Um 10.00 Uhr legen wir ab in Richtung Chipiona, kurz vor Cadiz. Dort machen wir noch einen kurzen Zwischenstopp, der sich sicherlich lohnt. Viele haben uns empfohlen, Chipiona anzulaufen. Der Nordostwind mit fünf Windstärken lässt uns mit 7,5 Knoten über den Atlantik flitzen.

Sonnige Grüße von Bord

HJR

 

2018-10-29T12:07:41+00:0026. Oktober 2018|