Maitörn 201 – Teil 2 (Lübecker Bucht/Grömitz – Travemünde)

Maitörn 201 – Teil 2 (Lübecker Bucht/Grömitz – Travemünde)

Was macht eigentlich Junior auf dem Schiff? Smutje? Bootsjunge? Navigator? Co-Skipper? Eher funktionslos und vor allen Dingen pubertär! Verpennt das gesamte Geschehen. Schläft bis Mittag. Dann essen, trinken, chillen, schlafen! Der Skipper, gleichzeitig Papa wird wahnsinnig! Spät am Nachmittag wird er redseliger, normal. Man(n) oh Man(n), ist 40 Jahre her. Beim Junior kommen die Hormone und beim Alten gehen Sie so langsam. Bei beiden mit allen Begleiterscheinungen. Eine kleine Randbemerkung sei gestattet.

Sonne, Sonne, Sonne, blauer Himmel! Und das Anfang Mai. So bitte bis Ende Dezember mit moderaten Temperaturen.

Der Törn führt uns weiter nach Travemünde. Immer schon wollte ich mit dem Schiff nach Travemünde. Dann weiter die Trave hinaus bis nach Lübeck. Nun endlich wird es verwirklicht.

Südost drei, der erste volle Segeltag mit Vollzeug. Von Grömitz nach Travemünde ist ein „Katzensprung“. Früh raus, mittags im Hafen und der gesamte Tag liegt noch vor einem.

Super, mit den großen „Pötten“ am Rande des Fahrwassers in die Travemündung, vorbei am Passathafen mit der Viermastbark „Passat“ auf der Halbinsel Priwall backbords. Steuerbords die lange Hafenpromenade. Nun haben wir die Qual der Wahl. Welchen Hafen hätten Sie denn gern? Passat-Hafen, Fischerei-Hafen, Rosenhof-Yachthafen, Böbs-Werft-Yachthafen oder die Marina Baltica? Da wir es immer gemütlich mögen, etwas Atmosphäre genießen, entscheiden wir uns für den Moment für den Fischereihafen. Den Rosenhof-Yachthafen hebe ich mir für später auf. Dort überbrücken wir die vier Wochen bis zum Urlaubsbeginn Ende Juni/Anfang Juli. Der fangfrische Fisch, die zahlreichen Fischer mit ihren Verkaufsständen locken. Denn irgendwie habe ich heute Hunger auf Fischbrötchen.

Normal ist es fast unmöglich hier einen Liegeplatz zu bekommen. Aber, die Saison ist noch jung, einige Schiffe liegen noch an Land und Glück haben wir auch noch. Platz 10 ist frei. Eine 16-Meter-Box – passt optimal für die Ocean Sprit. Und das für lange Zeit. Der Liegeplatzinhaber des Yachtclubs bekommt eine neue Hüfte und fällt somit für Monate aus.

Familientag in Travemünde – flanieren, Salat zum Mittag, Eis zum Nachtisch und nachmittags einen einzigartigen Milchkaffee an Bord a la Nicole. Entschleunigung pur!

Stopp, was ist das? Meine „Traumyacht“ biegt in den Hafen der Böbs-Werft ein. Eine Oyster 46 – Wahnsinn. Schuhe an und los. Die möchte ich mir anschauen! Bleibt es ein Traum? Oder holt die Realität mich in den nächsten zehn Jahren ein? Abwarten und Tee trinken. Mal schauen, was das Leben noch so mit uns vor hat!?

Lass gut sein, unsere Sunbeam 44 ist auch ein tolles Schiff. Von vielen See(h)leuten, Yachties und so fort gibt es durchweg positive Kommentare und äußerst nette Komplimente. Gutmütig und schnell, wohnlich allemal, und das auf allen Kursen!

Es geht doch nichts über einen guten Bäcker vor Ort. Außer den Brötchen, wieder home made bei Nicole. In Travemünde in der Altstadt gegenüber der Kirche soll es einen geben. Angeblich Handwerkskunst statt Backmischung, Chemie und Aufbackbrötchen. Das werden wir mal austesten. Der Skipper ist nämlich für das Frühstück verantwortlich. Immer nur Müsli mit Apfel und Quark sowie Chiasamen kommt auch nicht gut. Vielleicht zu gesund? Manchmal muss es auch ein leckeres Brötchen mit Marmelade und, und und sein.

Ein gutes Frühstück am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen…

Sonnige Grüße von Bord

HJR

Hinweis

Weitere interessante Berichte, Bilder et cetera  unter: https://plus.google.com/u/0/+SYOCEANSPIRIT/posts

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
2018-04-10T09:25:28+00:00 5. November 2016|