Hafenwelten Travemünde

Hafenwelten Travemünde

Mein Herz schlägt für Travemünde. Wieso? Ganz einfach. Travemünde vereint alles was die Se(h)eleute so lieben. Atmosphäre, Flair, maritimes Geschehen, „Hafenkino“ Essen, Trinken, Schoppen, Relaxen, sehen und gesehen werden, Tradition und Moderne, schöner Strand, Strandpassage, Travemündung, Europas größter Fährhafen, permanent ein- und auslaufende Schiffe, Yachten, Boote, Containerriesen, Fähren, Großsegler, Kreuzfahrtschiffe, Barkassen, gutes Wetter, heimatnah, gute und vielfältige Liegeplätze, moderate Preise, Service und, und und. Natürlich auch Travemünde selbst, eines der ältesten Badeorte an der Ostsee. Die vierwöchige Liegezeit im Fischereihafen und in der Rosenhof-Marina werden so zum Höhepunkt des Frühjahrstörns in der Lübecker Bucht.

Wir genießen die Wochenenden in Tavemünde! Achtung! Die „Peter Pan“ kommt, Abends auch die „Nils Holgersson“. Ja, die „Finnbreeze“ ist auch im Anmarsch. Unser Liegeplatz 10 im Fischereihafen mit Bug zur Trave, kein Fernsehprogramm kann so abwechslungsreich sein, als der Blick aufs Wasser. Die vielen Fischer mit ihren Kuttern, die schwimmenden Fischbuden, fangfrisch vom Fischerman! Dazu die vielen Besucher von Travemünde, die Internationalität der Touristen – Glücksgefühle auf der Ocean Spirit! Sattsehen ohne Ende. Auch das nahe Umland bietet Abwechslung und Vielfalt. Stundenlang, tagelang könte ich im Cockpit sitzen und mich vom Panorama inspirieren lassen.

An Steuerbord liegt eine Outborn 39, komplett ausgestattet. Die hat schon einiges von der Welt gesehen. Kräutergarten im Cockpit, Taucherflaschen an Bord und der Skipper gezeichnet von Wind und Wetter. Das einzige was wir von der Crew zu sehen bekommen, ist ein rauchender Schlot. Cool, Kaminofen an Bord!

Die „Vagabund“ mit ihren Segelschülern kreuzt auch den gesamten Tag hin und her. An- und Ablegemanöver, Boxen rein, dann wieder raus, längseits an- und ablegen. Übung macht den Meister.

Schraubengeräusche morgens und abends, mittags und am Nachmittag. So muss es sich im U-Boot anhören. Die Finnlines-Fähren kommen und gehen im Stundentakt. Der Wendekreis im Fährhafen fibriert, die Bugschrauben der Fähren laufen auf Höchstlast. 180 Grad-Wendung und mit dem Heck zum Anleger. Container um Container, LKW um LKW, geschäftliches Treiben auch an den Feiertagen. Dazu die vielen Ausflugsschiffe, Motorboote und Segelyachten.

Nun müssen wir uns aber erst einmal Verholen. Wir setzen kurz rüber in die Rosenhof-Marina. Bis zum Urlaubsbeginn Ende Juni haben wir einen super Liegeplatz, weiterhin mit „Hafenkino“ bekommen. Die Skyline von Travemünde vom Heck aus – einfach fantastisch! Mit der Rosenhof-Marina haben wir eine sehr gute Wahl getroffen. So haben wir weiterhin den optimalen Blick auf die Trave und die gesamte Promenade von Travemünde.

Immer wieder ein Erlebnis sind die Ehepaare an Bord. Vor allen Dingen beim Anlegen in die Box bei 0,0 Knoten Wind. Über die Konversation schreibe ich hier jetzt nicht. Ich möchte die Kommunikation erst bei Starkwind erleben. Ich hätte manche Frau schon „erschossen“ und die Männer „kielgeholt“. Crew = Team = Toll Ein Anderer Machts!

Und wieder eine Fähre der TT-Line im Anmarsch. Ja, die „Huckleberry Finn“ kommt auch. Die Finnstar mit 7 Meter Tiefgang und einer Länge von 219 Meter pflügt sich ebenfalls die Trave hoch. Zwischendurch das kursgerechte Aufstoppen der „Vagabund“ . Üben, üben, üben.

Die Kreuzfahrt-Saison ist auch bereits eröffnet. Hallo, meine Traumyacht kommt auch wieder. Was ist das denn für ein Omen? Gibt es eine zweite Ocean Spirit? OCEAN HARMONIE als Schiffsname hört sich auch gut an, oder? Ich glaube, ich muss doch mal nach England zur Werft!?

Ob Windjammerparade, Kreuzfahrer oder die bereits oftmals zitierten Fähren – etwa 50 Meter vom Liegeplatz entfernt steppt der Bär auf dem Wasser. Ein wahrer Genuss. Windjammer Ahoi heißt es im Juni. Die „MIR“, die „Kruzenshtern“ und die „Alexander von Humboldt II“ neben der „Passat“, die im Passathafen fest vertäut liegt. Großsegler geben sich die Ehre. Open Ship, Augenschmaus und ganz viel Seefahrer-Romantik. Allein das Shanty-Festival zu Urlaubsbeginn ist ein Bleiben wert. Über 40 Chöre, auch aus Dänemark und den Niederlanden treten auf. Ob Handball-Beach-Cub, Travemünder Woche, Schiffstaufe der „Mein Schiff 5″, Erdbeerfest oder, oder, oder. Der Juni hatte es in sich. Zu keiner Zeit haben wir es bereut, in diesem Jahr die Ocean Spirit in Travemünde für vier Wochen fest zu machen. So wurden die Wochenenden an der Ostsee immer zu einem erlebnisreichen Kurzurlaub.

Sonnige Grüße von Bord

HJR

Travemünde - Altsstadthaus

2018-04-10T09:25:15+00:00 7. November 2016|