Frühjahrstörn 2016 – Teil 1 (Fehmarn – Lübecker Bucht)

Frühjahrstörn 2016 – Teil 1 (Fehmarn – Lübecker Bucht)

Was für ein Saisonauftakt in diesem Jahr! Blauer Himmel, wirklich blau, Sonne pur und kein Lüftchen über Fehmarn. Nur etwas kühl am Morgen. Wieder Ostseeluft schnuppern, kurz ein „Hallo“ beim Hafenmeister, wie geht´s, alles gesund und munter? Den Winter gut überstanden? Small talk eben – norddeutsch klar; nicht lang schnacken.

Mit Bordheizung war die erste Nacht auf der Ocean Spirit richtig kuschelig. Wohlfühlklima unter Deck bei 22 Grad. Es geht doch nichts über ein wohltemperiertes Bad mit morgendlicher Dusche!

Die letzten Vorbereitungen für den Familientörn im Mai sind schnell erledigt. Pünktlich um 11.00 Uhr geht es dieses Jahr in die Lübecker Bucht. Die erste Anlaufstadion für heute soll das etwa 24 Seemeilen entfernte Grömitz sein.

Bei einem Knoten Wind aus östlicher Richtung wird sich der Yanmar freuen, nach dem „Winterschlaf“ wieder auf Touren zu kommen. Motor- und Getriebeölwechsel, Ventileinstellung, neue Kopfdichtung et cetera sind ihm gut bekommen.

Lebendig, maritim und vielseitig, das Ostseebad der Sonnenseite, so beschreibt sich Grömitz selbst. Ein Ort zwischen Yachthafen und Naturstrand, Ostsee und Rapsfeldern, Klassik-Konzerten und natürlich etwas Schickimicki; sehen und gesehen werden. Manchmal etwas protzig, dann wieder spießig.

„Vatertag“ in Grömitz! Alle Nichtväter voll bis Unterkante, Gegröle, Bollerwagen mit Mucke auf der Strandpromenade. Au weia, das kann ja heiter werden. Auf dem Nachbarschiff auf Steg 6 wird kräftig gefeiert. Alles Männer oder Männchen ohne Familie, aber Weltmeister im Vatertag feiern. Na ja, wir waren alle mal jung!?

Unterwegs bei Marschfahrt gen Grömitz – Mittagszeit gleich Mahlzeit. Pizza-Hawai, homemade by Nicole, der besten Ehefrau von Welt für den Skipper sowie für Junior die beste Mama auf dem Globus. Liebe geht halt durch den Magen.

Wer schon einmal in Grömitz war weiß, dass es dort keine Langeweile gibt. Vier Kilometer lang ist die Erlebnismeile (Strandpromenade). Zahlreiche Geschäfte laden zum Schoppen und Schlemmen ein. Der acht Kilometer lange Badestand mit ganztägiger Sonne durch exklusive Südlage und die 200 Meter lange Seebrücke mit der berühmten Tauchergondel, in der die Unterwasserwelt mal aus einer anderen Sicht bestaunt werden kann, sind einiger Merkmale von Grömitz.

Der Yachthafen ist „narrensicher“. Die gesamte Anlage sehr gepflegt, modern und zeitgemäß. Passt also alles. So geht der erste Segeltag der noch jungen Saison gemütlich und familiär zu Ende.

Morgen geht es nach Travemünde!

Sonnige Grüße von Bord

HJR

Hinweis

Weitere interessante Berichte, Bilder et cetera  unter: https://plus.google.com/u/0/+SYOCEANSPIRIT/posts

2016-11-03T11:50:32+00:005. November 2016|