Crewwechsel in Cuxhaven

Crewwechsel in Cuxhaven

Herrliche, sonnige, wohlgesonnte Nordseetage liegen hinter uns. Der Höhepunkt meiner/unserer Nordseereise gemäß Daniel war Helgoland. Unsere einzige Hochseeinsel zeigte sich für meinen Schweizer Gast von der besten Seite. Angenehme Frühjahrstemperaturen, blauer Himmel, Sonne, moderat gefüllter Hafen mit einem Logen-Liegeplatz für unsere OCEAN SPIRIT. Daniel´s Augen leuchten. Für die Eidgenossen ist Helgoland der Sehnsuchtsort schlechthin. In seiner schweizerischen zurückhaltenden Art genießt er die Tage auf Helgoland. Lange Anna, Lummerfelsen, Ornithologie, Wandern kreuz und quer über die Insel sowie das Genießen dieses besonderen Flairs. Tiefe Atemzüge, die Lunge füllt sich mit reinster Nordseeluft, bereits leicht gebräunt flanieren wir beide immer wieder über die Insel. Und das Besondere, der Sanitätsmann steht mir auch Samstags zum Verkauf einer neuen Duscharmatur zur Verfügung. Sag ich doch immer wieder, wer billigt kauft, bezahlt doppelt! Baumarktqualität a la Hornbach ist nicht nachhaltig. Zwei Jahre alt und leckt wie verrückt. Hätte ich beim Fachhandel gleich einen Hunderter ausgegeben. Nun ist aber alles wieder perfekt. Uneingeschränktes Duschvergnügen an Bord ohne Tropfen!

So langsam neigt sich die Bordzeit für Daniel dem Ende entgegen. Crewwechsel ist geplant und vorgesehen. Die restlichen drei Tage möchten wir beide die letzten 35 Seemeilen nach Cuxhaven mit intensivem Stadtaufenthalt noch gemütlich erleben. Schwache Winde aus nordwestlicher Richtung. Das Elbe Fahrwasser unterstützt uns mit drei Knoten Strömung bei auflaufendem Wasser. Um 20.00 Uhr öffnet sich die Brücke zur City-Marina. Cuxhaven Loock auf UKW 69 – von Geisterhand öffnet sich alle 30 Minuten die Durchfahrt. Ich liege gern in der City-Marina. Immer wieder gut, wie auf einem „Ententeich“. Ob es stürmt oder wettert, egal. Hier liegen wir wie in Abrahams Schoß! Dieses Mal aber mit kleinen Einschränkungen. Etwas Baulärm bezüglich dem großen Bauvorhaben in der Marina trübt leicht die Stimmung. Vierle Eigentumswohnungen sind im Entstehen. Laut Werbeschild sollen 32 Häuser gebaut werden.

Mein spezieller „Freund“ der Hafenmeister ist auch noch da. Vor vier, fünf Jahren waren wir als Familie das letzte Mal mit dem Schiff in Cuxhaven. Bis auf die Bautätigkeit hat sich nicht viel verändert. Geht auch hier alles seinen Gang. Drei Jahre bis zur Rente oder den Unruhestand, so der Hafenmeister, hat er noch. Danach möchte er wohl als Hafenmeister weitermachen. Nur auf dem Sofa liegen, seiner Frau auf den Geist gehen ist auch keine Alternative. So bleibt er mir sicherlich noch einige Jahe erhalten. Wir respektieren uns! Ja, ja, das ist so ein Kreuz mit der Chemie und dem menschlichen Miteinander. Kleine „Sticheleien“ kann auch ich mir manchmal nicht verkneifen. So sichere ich ihm mit meiner Wahl, in die City-Marina zu fahren, auch ein wenig seinen Arbeitsplatz mit.

Bis zum Abreisetag am Mittwoch nutzen Daniel und ich die Tage, um Cuxhaven unsicher zu machen. Gemeinsam und anschließend jeder für sich, bummeln wir durch die Stadt, durch das Lotsenviertel, besichtigen das Feuerschiff Elbe 1, schlendern über den Deich, gehen fürstlich Fisch essen, schlecken ein Eis und lassen es uns richtig gut gehen. Und ich freue mich, wenn am Donnerstag Nicole und Junior auf´s Schiff kommen. Die Pfingsttage möchten wir in Cuxhaven verbringen.

Jürgen begleitet mich für die nächsten zehn Tage zurück nach Fehmarn. Ich freue mich auf ihn, möchte er doch gern einmal vier Wochen an Bord der OCEAN SPIRIT verbringen. Das gibt für die nächsten Tage sicherlich Diskussionsstoff über das wann, wie, wohin et cetera. Mein Symphatikus Daniel geht, die Bahn nach Zürich wartet. Von Cuxhaven über Hamburg direkt nach Zürich. Daniel, vielen Dank für dein Kommen, deine Tage an Bord, die facettenreichen Kommunikationsrunden und auch Danke, dass du so viel erfahren wolltest. Gern habe ich dir Rede und Antwort gestanden! Dir und deiner Frau wünsche ich einen zukünftig gelungenen Schiffskauf (Denke an eine Sunbeam 37), gesunde, erlebnisreiche, entspannte und sonnige Tage auf eurem zukünftigen schwimmenden Zuhause. Wo immer ihr auch segeln und unterwegs sein werdet. Vielleicht einmal bis später auf der Ostsee, der Nordsee , auf dem Atlantik oder im Mittelmeer. Wir sehen uns bestimmt wieder.

Die Eignercrew ist nun allein und genießt die freien Tage in Cuxhaven.

Sonnige Grüße von Bord

HJR

2017-06-29T07:52:55+00:0029. Juni 2017|