Business Class back Home

Business Class back Home

Der Skipper auf Schnäppchenjagd und ab nach Hause!

Unsere OCEAN SPIRIT liegt sicher vertäut in der Marina Almerimar und verbringt nun allein die Wintermonate in Andalusien. Alle Formalitäten sind erledigt, Kontakte geknüpft und die Security passt auf, dass das Schiff auch dort sicher liegt wo es liegt, und auch dort bleibt.

Innerhalb von zwei Tagen habe ich alles organisiert und bin hinsichtlich dem Rückflug auf Schnäppchenjagd gegangen. Ein Business-Flug mit Iberia nach good old Germany zum super, super, super günstigen Preis mit VIP-Betreuung und Iberia-Lounge, O-Saft, (Wein & Sekt im Angebot), Vier-Gang-Menü und großem Buffet in Madrid. Das lässt sich der Skipper nicht nehmen. Habe ich mir auch nach dem Törn verdient.

Lucio, aus Italien stammend, Unruheständler und Lebenskünster, ehemaliger Unternehmer aus Deutschland und Hausbesitzer in Marrakesch/Marokko, in Almerimar seit sechs Jahren hängen geblieben, fährt mich als Privat-Fahrer mit seinem alten BMW von der Marina zum Flughafen nach Almeria. Ich möge auch bitte sofort anrufen, wenn ich zurück komme. Er wartet dann auf mich am Flughafen und bringt mich wieder sicher zum Schiff. Es sind, wie schon mehrfach betont und geschrieben, die Kontakte, die Begegnungen, die so eine Reise erst interessant machen.

Die Marina verfügt über 1.100 Plätze und ist gut in die zur Jahrtausendwende entstandenen Wohnanlagen mit allem Schnickschnack integriert. Der angrenzende Golfplatz und das Naturschutzgebiet mit den in Europa selten vorkommenden Flamingos, komplettieren diesen Ort. Die gesamte Küste ist urban geprägt und ab hier bis weit nach Almeria, entlang der gesamten Küstenlinie Gewächshäuser an Gewächshäuser aus Plastikfolien. Hier rollt der Rubel auf dem Rücken der Billig-Lohnarbeiter aus Marokko, Afrika und Osteuropa. Unter drei Euro die Stunde bei einem 10 bis 12 Stundentag und einer Sechs-Tage-Woche.

Und nur so nebenbei, die Sierra Nevada ist Ende Oktober schonschneebedeckt.

Die Infrastruktur für die im Frühjahr kleinen anstehenden Arbeiten am Schiff sind gegeben. Eine Werft mit Freigelände für Winterlager, Tankmöglichkeit, Werkstätten aller Art, Segelmacher, Schiffsausrüster, 100-Tonnen-Kran, Travellift und, und, und.

Vielen Dank an dieser Stelle allen LesernInnen für die virtuelle Törn-Begleitung und bis zum nächsten Jahr.

Der Blog geht aber in unregelmäßigen Abständen mit lesenswerten und interessanten Zeilen weiter.

Beste Grüße aus dem Büro

HJR

2018-11-03T09:33:59+00:003. November 2018|